Hutfabrik Gebr. Fink

Johann Georg Fink (1857 - 1926), in 7. Generation Bauernsohn der Fink aus Weihers, gründete 1886 mit seinem Bruder Thomas Fink (1858 - 1895) die Hutfabrik Gebr. Fink, nachdem er selbst schon vorher als Teilhaber der Hutfabrik Kuonz und Fink im Hutgeschäft tätig war.

Wohnhaus der Hutfabrikanten Pfanner 1920, Hauptstraße 87 Staudter-Sammlung

Dazu hat er 1889 dieses Haus, damals Nr. 99 1/4, als Fabrikations- und Wohngebäude gebaut. Nach dem Neubau eines großen Fabrikgebäudes wurde das Haus se it 1900 nur noch als Wohnhaus genutzt.

Thomas Fink starb 1895 im Alter von 37 Jahren. Seine Stelle in der Firma übernahm Schwager Fidel Pfanner. Er hatte 1889 Johanna Fink geheiratet, eine Schwester der Brüder Fink. 1897 erweiterte die Firma ihre Produktionsstätte durch ein großes Fabrikgebäude, heute Hauptstraße 89. Die Geschäfte liefen damals gut. An den Verkaufserlösen gemessen gehörte die Firma Gebr. Fink zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu den mittleren Hutfabriken.

Im Jahr 1908 ließ sich Johann Georg Fink von Schwager Fidel Pfanner abfinden und lebte seitdem , wie das damals üblich war, als Privatier.

Ende 1971 wurde die Hutfabrik Gebr. Fink von der Firma Reich übernommen und deren Hutproduktion bald danach eingestellt. .Gebrüder Fink" bestand aber als Handelsmarke von Reich noch bis etwa 1990.

 

Erinnerung Stadtgeschichte 2011