Bergstraße

Diese Straße zweigt von der Marktstraße südlich ab. Die ältere Generation wusste mit dieser Straße nicht viel anzufangen.

Diese Bezeichnung war ihr von Anfang an etwas fremd. Man ging halt früher über den „Wilemer Berg“, verschnaufte ein paarmal und ging dann weiter nach Manklitz und Weiler; kein Wunder, denn die Bergstraße weist von all unseren Straßen die stärkste Steigung auf. Sie überwindet bei einer Länge von kaum 300 Meter eine Höhe von 40 Metern. Daher war sie von Anfang an von beladenen Pferdefuhrwerken kaum in Anspruch genommen. Und die ersten Versuche, mit einem Personenkraftwagen hochzukommen, missglückten oft kläglich.

Mit Eröffnung der Verbindungsstraße zur Alpenstraße wurde die Bergstraße kaum mehr als Fahrstraße benützt. Für Freunde der Natur dürfte sie aber immer noch zu empfehlen sein, denn an ihrer obersten Stelle bietet sie einen der schönsten und vollkommensten Überblicke über das ganze Stadtgebiet. Oben an der Bergstraße „beim Bergschneider“ steht eine Silberpappel, die unter Naturschutz steht. Die Geschichte dieses über 150 Jahre alten Baumes wurde seinerzeit in der Lindenberger Heimatkunde unter dem Titel „Ein stolzes Ehrenzeichen der Burschen Lindenbergs“ veröffentlicht.

nach: Leonhard Kleinle (Zeitung 28.8.1963)