Jahreschronik 2018

Januar

Ein heftiger Wintersturm fegt über Lindenberg hinweg. Er deckt Dächer ab und wirft Bäume um. Im Stadtteil Goßholz wird ein fast 250 Quadratmeter großes Blechdach heruntergerissen. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk sind stundenlang beschäftigt, das Gebäude zu sichern. Von den 50 Einsätzen, zu denen die Helfer von Feuerwehr und THW im Landkreis Lindau gerufen werden, sind allein in Lindenberg zehn Einsätze nötig.

Bei der Generalversammlung der Lindenberger Wehr berichtet Kommandant Marcus Schneider von 99 Einsätzen im Jahr 2017. 14 Menschen habe man dabei aus akuter Gefahr retten können. Um die Schlagkraft der Feuerwehr zu erhöhen, ist im April 2017 ein neues Löschfahrzeug geweiht worden.

Bürgermeister Eric Ballerstedt gratuliert Otto Mader zum 95. Geburtstag. Bei der Ehrung  im Seniorenheim St. Martin berichtet der Lindenberger über seine Zeit im Nationalsozialismus und den Krieg in Russland, auf den für ihn 5 Jahre in russischer Gefangenschaft folgten. Nach der Rückkehr in die Heimat fing er schließlich  für 98 Pfennige Stundenlohn im Lindenberger Gaswerk an, dem er 35 Jahre verbunden blieb.

Lindenbergs Bürgermeister Ballerstedt stellt beim Neujahrsempfang die wichtigsten Vorhaben der Stadt vor. Dazu gehören der Neubau oder die Sanierung des Hallenbades und der damit verbundene Baubeginn. Ebenfalls soll mit der Bebauung am Gierenbach und Nadenberg begonnen werden. Die VKW wird ein neues Betriebsgebäude an der Sedanstraße beziehen. Erfreulich entwickle sich auch das zusammen mit dem Markt Scheidegg betriebene Gewerbegebiet Hauser Wiesen. Hier rechne die Stadt verstärkt mit Einnahmen über die Gewerbesteuer der angesiedelten Betriebe.

Die Stadt Lindenberg hat – so Stadtkämmerin Birgit Richter - im Vorjahr einen Überschuss von fast sieben Millionen Euro erwirtschaftet und so die Rücklagen verdoppeln können. Grund sind vor allem die extrem hohen Einnahmen bei der Gewerbesteuer.

„Gnadenhochzeit“. Anita und Willi Pilz sind seit 70 Jahren verheiratet. Die beiden haben sich jahrzehntelang für die Tier- und Pflanzenwelt eingesetzt. Über 4.000 Vögel und zahlreiche andere Tiere hat das Ehepaar in dieser Zeit gepflegt und großgezogen. Zum Ehrentag gratulieren Bürgermeister Eric Ballerstedt und die stellvertretende Landrätin Margret Mader.

Der langjährige SPD-Stadtrat Dr. Gert Strube hat auf eigenen Wunsch sein Stadtrats-Mandat niedergelegt. In Anerkennung seiner ehrenamtlichen Verdienste als Seniorenbeauftragter, später auch Behindertenbeauftragter der Stadt, erhält der 78-Jährige die Goldene Münze der Stadt Lindenberg. Strube war früher Chefarzt der Fachklinik Ried, im Mai 2003 kam er als Nachrücker in den Stadtrat. Als neuer Stadtrat wird Daniel Schröder vereidigt

 

Februar

Ein P-Seminar am Gymnasium Lindenberg arbeitet als Zukunftswerkstatt daran, die Stadt für die Jugend attraktiver zu machen. Die 16 Gymnasiasten möchten hierzu auch Schülervertreter der Mittelschule, Realschule und Antonio-Huber-Schule einladen. Zu den angestrebten Verbesserungen gehören u.a. bessere Busanbindungen, das Hallenbad und die Stadtbücherei. Ein „Work-out-Platz“, Kino unter freiem Himmel oder W-Lan stehen mittelfristig ebenfalls auf der Agenda.  – Für Bürgermeister Ballerstedt ist das Seminar von Anfang an „Chefsache“.

Die Stadt Lindenberg kommt zum fünften Mal in Folge ohne Kredite aus. Sie wird nach dem Stand der Dinge auch das 1,4 Millionen-Projekt Hallenbad ohne neue Schulden finanzieren können.

„Die Lindenberger Wibr“ lästern im Salon „Verschnitt in Klein-Paris“ über die Rathausspitze. Der Bürgermeister kommt als Erster dran, aber auch  Stadtbaumeisterin Marlen Walser, City-Manager Sascha Schmid und Ordnungsamtsleiter Thomas Geiger kriegen ihr „Fett“ ab. Vor und nach dem „Rathaussturm“ brennt Waldemar Stiefenhofer ein Feuerwerk ab.

Der Kinderschutzbund verlagert seinen Kleiderladen in Lindenberg in die frühere Buchhandlung Netzer. Hier ist die Fläche doppelt so groß wie die bisherige. – Was vorher der Kleiderladen war, heißt künftig  „Kleidung & mehr“. Auf den angemieteten Stockwerken gibt es jetzt neben der neuen Chill- und Spielecke auch Platz für die Ganztagespflege „Wurzelkinder“, die bisher in der Sedanstraße beheimatet war.

Der neue Wohnmobilstellplatz in der Nähe des Waldsees kommt bei den Nutzern gut an. Mit knapp 1600 Übernachtungen war die Anlage im ersten Jahr zufriedenstellend ausgelastet. Sie bietet Platz für elf Fahrzeuge. Wohnmobilisten finden hier Wasser- und Stromanschluss und können ihre Brauchwassertanks entleeren.

Der aus Lindenberg stammende Oberstaufener Pfarrer Dr. Johannes Netzer geht nach 24 Jahren in den Ruhestand. Der 74-Jährige feiert am 10. Oktober 2018 sein 50-jähriges Priesterweihe-Jubiläum .Er will bei Bedarf auch im Ruhestand mitarbeiten.

 

März

Die Stadt Lindenberg stellt die Weichen für eine teilweise Nutzung des früheren Feriendorfes am Nadenberg. Auf einem 207.000 Quadratmeter großen Areal sollen 25 bis 30 Bauplätze entstehen, wobei die genauere Nutzung der Baugrundstücke noch konkretisiert werden muss.

In ihrem Jahresbericht 2017 hat die Leiterin der Stadtbücherei, Dagmar Stich, durchwegs positive Zahlen gemeldet. 1370 Leser haben aus einem Gesamtbestand von 47.800 Medien insgesamt 55.300 Mal etwas ausgeliehen. 670 Erwachsene, 609 Kinder und Jugendliche, 38 Schüler und Studenten gehören zu den Nutzern. 417 Leser kommen aus den umliegenden Gemeinden, 257 haben sich neu  angemeldet.

Die Wahlen bei der Hauptversammlung des Verkehrsvereins Lindenberg erbringen einen Wechsel im Vorstand. Das Amt der Vorsitzenden, das Lilo Lehnert 17 Jahre innehatte, übernimmt die bisherige Stellvertreterin Renate Bitschnau.

Die Rotkreuzklinik Lindenberg erweitert die Unfall- und Wiederherstellungschirurgie zu einem Gelenk- und Wirbelsäulenzentrum. Es verfügt über sieben Ärzte, 13 Pflegekräfte und 55 Betten.

Der TV Lindenberg wächst auf 1445 Mitglieder an. Trotz sportlicher Erfolge gibt es – so der wiedergewählte Vorsitzende Martin Fink - immer wieder Engpässe bei Trainern und Übungsleitern. Aushängeschild für den Verein und größte Wettkampfabteilung sind die Schwimmer mit ihren 190 Aktiven. – Die bestehende Zusammenarbeit mit dem nur unwesentlich kleineren TSZ Lindenberg soll weiter ausgebaut werden.

Einen neuen Vorsitzenden gibt es beim Verein „Junge Bühne 74“. Stefan Negele übernimmt den Vorsitz von Yvonne Roberts. Sigrid Hoffmann, Gabriele Pfau und Gerd Wagner werden für langjährige Bühnenzugehörigkeit zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Die Lindenberger Pfarrei St. Peter und Paul lässt die Aureliuskirche sanieren. Besonders die Statik soll verbessert werden. Diesen Entschluss hat der Kirchenvorstand gefasst. Allerdings ist der Baubeginn noch unklar. Ungefähr eine Million Euro stehen als Kosten im Raum. Stadtbaumeisterin Marlen Walser stellt das Unternehmen im Bauausschuss vor.

 

April

Lindenbergs Citymanager Sascha Schmid legt einen Jahresbericht über die Stadtentwicklung vor, in dem er auch einen Ausblick auf noch anstehende Projekte gibt. Geglückt sei die Neuausrichtung der Lindenberg-Passage zum Dienstleistungsstandort mit Schwerpunkt Gesundheit und Wellness. Das öffentliche W-Lan unter dem Namen „Lindenberg wireless“ erfreue sich großer Beliebtheit. Ebenfalls gelungen sei die Neugestaltung der Städtischen Homepage. Gut ankomme u.a. auch die Installation des neuen Leitsystems in der Stadt, das sich vor allem an ortsfremde Gäste richte.

Der Stadtrat beschließt die Erhöhung der Gebühren für die Sing- und Musikschule um 2,7 Prozent. Derzeit lernen – so Musikschulleiter Artur Tronsberg - 362 meist jugendliche Schüler ein Instrument.

Um den Brandschutz auf dem 160 Hektar großen Betriebsgelände zu optimieren, hat die Werksfeuerwehr der Firma Liebherr Aerospace Lindenberg ein neues Einsatzfahrzeug bekommen. Es soll die bis zu 50 Einsätze pro Jahr erleichtern.

Dr. Friedrich Haag gibt bei der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler die Leitung des Kreisverbandes an Florian Weber ab. Dafür übernimmt er das Amt des Schriftführers und kündigt für die Kommunalwahl 2020 einen Generationswechsel an.

Das Gymnasium Lindenberg präsentiert beim Festival „Allotria“ zum zweiten Mal die Kreativität der Jugend. Dabei kommen von den Schülern selbstgemachte Musik, Literatur und ein Schauspiel zur Aufführung. Den  Kulturabend des Gymnasiums leitet Gymnasiallehrer Phillip Unsinn, der sich mit einer Schülergruppe auch um die Entstehung des Buches  „Die Welt in unserer Stadt“ bemüht hat.

Der Lindenberger Tierfreund, Vogelexperte und Naturfotograf Willi Pilz ist mit 93 Jahren gestorben. Für sein außerordentliches Engagement wurde er neben anderen Ehrungen auch mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

 

Mai

Das Hallenbad von Lindenberg soll die nächste Zeit abgerissen und am gleichen Standort neu gebaut werden. Die Kosten werden auf  rund 11,4 Millionen Euro geschätzt. Als Vorbild dient das Hallenbad „Badschnass“ von Schramberg im Schwarzwald. Zwei Jahre werden die Lindenberger auf das neue Bad warten müssen.

Fünf Frauen wollen beim Hut-Tag in Lindenberg neue Repräsentantin der Hutstadt werden. Die Wahl fällt auf Vanessa Daria Höss (24); sie wird Nachfolgerin der bisherigen Hutkönigin Janine Halder.

An der Lindenberger Grundschule wird nach Schweizer Vorbild das Churer Modell eingeführt, das einen differenzierten Unterricht ermöglichen soll: Hierfür werden die Klassenzimmer radikal umgebaut; Lernlandschaften mit unterschiedlichen Arbeitsplätzen sollen entstehen, um die Lerninhalte auf entsprechendem Niveau zu vermitteln. Das gilt einerseits für die Integration teils traumatisierter Flüchtlingskinder, andererseits für eine zunehmende Zahl von Schülern, die sozial und emotional betreut werden müssen.

Die Rotkreuzklinik eröffnet im Lindenberger Krankenhaus ein onkologisches Zentrum, in dem alle Kompetenzen der Abteilungen bei der Behandlung von Krebserkrankungen gebündelt werden. Geleitet wird das Zentrum von Marco Rigamonti und Dr. Alois Lang.
Das Unternehmen Chance zieht bei der Gesellschafterversammlung in Lindenberg eine positive Bilanz. Geschäftsführer Rudolf Rock berichtet über die stabile Situation im Unternehmen und den Zuwachs von Kooperationspartnern. Mit der Einstellung der Diplomsozialpädagogin Anja Gutermann sei dem Wunsch nach professioneller Sozialer Arbeit im Unternehmen entsprochen worden.

Mit einer Einladung an die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer feiert die Lindenberger Tafel des Caritasverbandes Lindau ihr zehnjähriges Bestehen. 50 Helfer seien, so Geschäftsführer Thomas Lang, gegenwärtig im Einsatz.

Der Turnerspielmannszug Lindenberg blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Mit 1315 Mitgliedern in 18 Abteilungen gehört der TSZ zu den größten Sportvereinen im Landkreis. Froh zeigte sich Vorsitzender Axel Baumann, dass mit Matthias Preising aus Oberreitnau ein neuer, erfahrener Dirigent gefunden werden konnte.

Bei der 21. Musiknacht in Lindenberg feiern viele Musikbegeisterte in den 13 teilnehmenden Gaststätten.

Juni

Auf dem Platz vor dem Deutschen Hutmuseum, das einst zur Hutfabrik Reich gehörte, kommt das Theaterstück „Theresia Reich – die vergessene Frau“ zur Uraufführung. Es handelt von einer Frau, die vor knapp 150 Jahren die Zukunft der später größten Hutfabrik in Lindenberg in die eigenen Hände nahm: Nachdem der Fabrikbesitzer Ottmar Reich plötzlich verstorben war, sorgte sich seine  Witwe um die Zukunft des Betriebes und formte ihn inmitten einer männerdominierten Gesellschaft zu einem florierenden Unternehmen. –  Autor des Stückes ist Gerd Zimmer, Regie über die 40 Darsteller führt Helmut Wiedemann. Die Premiere findet am 15. Juni 2018 statt.

Liebherr-Aerospace führt in seinem Lindenberger Werk eine Anlage für ein neues Korrosionsschutzverfahren für Flugzeugteile ein. Das Verfahren gilt als umweltfreundlich und ist Teil der „Fabrik 2020“, der Werkserweiterung in Lindenberg. Im Zuge des Projektes hat Liebherr auch die Oberflächenbehandlung um ein Gebäude vergrößert.

Ihren 100. Geburtstag feiert Franziska Liese in Lindenberg. Sie war von 1960 bis zu ihrem Eintritt in den Ruhestand bei Liebherr beschäftigt. Geschäftsführer Josef Gropper und Bürgermeister Ballerstedt gratulieren der Jubilarin.

Seinen 90. Geburtstag feiert Martin Asam, der erste Leiter der heutigen Antonio-Huber.

Das Technische Hilfswerk Lindenberg, 1978 gegründet, feiert sein 40-jähriges Jubiläum. 1987 erhielt es in Goßholz einen Neubau, der mehrfach erweitert wurde.

Nach 5 Jahren endet das Insolvenzverfahren gegen die Bergland GmbH. in Lindenberg. 300 Gläubiger bekommen 6 Millionen Euro Abfindung. Das Gebäude in der Nähe des Hallenbades ist inzwischen in den Besitz des Vorarlberger Käseherstellers Rupp AG übergegangen.

Juli

Das kostenlose, unbeschränkte Parken am Lindenberger Waldsee ist zu Ende. Damit sollen vor allem jene Autofahrer verscheucht werden, die statt zum Baden in eine nahe gelegene Fabrik zum Arbeiten gehen.

Die Stadtwerke errichten für die Wasserversorgung von Lindenberg auf der Rieder Höhe einen neuen Hochbehälter. Er besteht aus einem 40 mal 20 Meter großen, bis zu zwölf Meter hohen Gebäude, das zwei Tanks mit einem Durchmesser von 15 Metern umfasst. Sie sollen nach der Inbetriebnahme im Frühling 2019 bis zu 2.500 Kubikmeter Wasser aufnehmen. Die Kosten der Baumaßnahme betragen 2,5 Millionen Euro.

Die Stadt startet offiziell mit dem Carsharing, bei dem sich interessierte Lindenberger im Bürgerbüro für eine Nutzung registrieren lassen können. Ziel ist es, ein Angebot für Wenigfahrer zu schaffen, das es ermöglicht, auf ein eigenes Fahrzeug zu verzichten.

Wegen schlechter Wetterprognosen fällt das diesjährige Stadtfest aus.

Das Stadion an der Austraße wird 50 Jahre alt. Es wurde 1968 mit einem großen Sportfest eingeweiht und gilt noch heute als Schmuckstück. Neben dem Schulsport wird es vor allem für Leichtathletik und Fußball genutzt.

Um für den Klimaschutz zu werben, wird seit 2014 alljährlich das Stadtradeln durchgeführt. 566 Radler, die auf 22 Teams verteilt sind, sammeln heuer innerhalb 3 Wochen 97.003 Kilometer, was einer CO-2 Einsparung von 14 Tonnen entspricht. Damit Liegt Lindenberg in der bundesdeutschen Wertung im vorderen Bereich.

Der Lindenberger Geschichts- und Museumsverein besitzt nach 2 Jahren wieder einen vollständigen Vorstand. Franziska Möschel ist jetzt Erste Vorsitzende, Heidi Steinacher ihre neugewählte Stellvertreterin.

Die Kreiswohnungsbaugesellschaft will den Bestand an Wohnungen spürbar erhöhen. Dabei denkt sie auch an Umbauten, Neubauten und Verdichtungen.         
                  

August

Die Sanierung des Verwaltungsgebäudes am Eingang zum Waldsee ist abgeschlossen. Jetzt lädt ein neuer Vorbau aus Glas zum Betreten des Gebäudes ein. – Rund eine Million Euro hat das Unternehmen in den Umbau gesteckt. – Die Stadtwerke sind für die Firmen und Haushalte neben der Gas- auch für die Wasserversorgung zuständig.

17 Jugendliche und junge Erwachsene haben heuer mit Hilfe der Grips-Werkstatt des Kreisjugendrings den externen Mittelschulabschluss erfolgreich bestanden. Neben den Inhalten, die für den Schulabschluss notwendig sind, üben die Jugendlichen auch berufliche Schlüsselqualifikationen ein. Dazu nutzt die Grips-Werkstatt u.a. Räume des Unternehmens Chance und das Know-How der Mitarbeiter.

Der Lindenberger Kinderschutzbund hat sich von einem rein ehrenamtlich organisierten Verein zu einer Kontaktstelle für Kinder, Jugendliche und Familien entwickelt. – Drei festangestellte Kräfte koordinieren die zahlreichen Angebote des Vereins.

Das Käse- und Gourmetfest in Lindenberg findet bei jedem Wetter statt. 82 Händler, Hersteller und Direktvermarkter aus ganz Europa kommen am Freitag und Samstag auf die Käsemeile rund um den Stadtplatz.

Das Humboldt-Institut, 1977 in Ratzenried gegründet, hat 2004 den Standort Lindenberg in sein Programm aufgenommen. Der ehemalige Eisenbahner-Waisenhort wird kontinuierlich auf den neuesten Stand gebracht wird. Hier leben und lernen pro Jahr im Schnitt 50 Schüler aus anderen Ländern, um die deutsche Sprache zu erlernen.

September

Die Stadt Lindenberg ehrt die 13-jährige Maria Magdalena Bitschnau, die vor einigen Wochen die Deutsche Meisterschaft bei den Schülerinnen gewonnen hat. Bürgermeister Eric Ballerstedt und Sportreferent Helmut Wiedemann gratulieren der jungen Sportlerin im Rathaus und überreichen ihren einen Gutschein für ein Smartphone, damit sie bei Wettkämpfen Kontakt zu Trainer und Eltern halten kann.

410 Schüler in 19 Klassen starten an der Grundschule in ein neues Schuljahr. Das sind laut Stadtkämmerin Birgit Richter 37 Kinder und eine Klasse mehr als im Vorjahr. – Um mehr Platz für den Unterricht zu schaffen, ist die Mittagsbetreuung schon vor Monaten in einen früheren Laden in der Marktstraße umgezogen. – Auch in der Mittelschule gibt es zehn Schüler mehr als im Vorjahr: 278.

Das Gymnasium Lindenberg bietet erstmals die Möglichkeit zum gezielten Umstieg von anderen Schularten. Mit dem neuen Schuljahr besuchen 11 Mädchen und Buben die Einführungsklasse, in der sie in den nächsten Monaten in das Lernniveau des Gymnasiums hineinwachsen sollen.

Wechsel im Caritas-Seniorenzentrum St. Martin. Einrichtungsleiter Johann Schaule verlässt das Haus, die bisherige Pflegedienstleiterin Barbara Terzis übernimmt sein Amt.

Der SPD-Kreisverband verleiht am 29. September dem SPD Bundestagsabgeordneten Karl Lauterbach den Sozialistenhut 2018. Lauterbach hat sich vor allem als Gesundheitspolitiker einen Namen gemacht. U.a. setzt er sich für die Einführung einer Bürgerversicherung ein. Damit will er die Entwicklung hin zu einer Zwei-Klassen-Medizin verhindern.

Oktober

Während der AfD Bundestagsabgeordnete Gottfried Curio vor gut 200 Interessierten im Lindenberger Löwensaal spricht, protestieren auf dem Stadtplatz 350 Westallgäuer gegen seine Partei und das von ihr verbreitete Gedankengut und fordern eine bunte und tolerante Gesellschaft. 40 Polizisten sorgen laut Einsatzleiter Christian Wucher dafür, dass beide Veranstaltungen ohne Zwischenfälle über die Bühne gehen.

Ein Jahr lang war der Posten nicht besetzt, jetzt hat die Freie evangelische Gemeinde Lindenberg mit ihren 50 Mitgliedern wieder einen Pastor. Im Rahmen eines Festgottesdienstes wird Gerhard Smits als Nachfolger von Heinz Weikel in sein neues Amt eingeführt. Er ist auch Pastor der FeG Lindau.-

Die 52. Westallgäuer Kunstausstellung wird am 20. Oktober 2018 im Löwensaal eröffnet. Die ausstellenden Künstler stammen zum Großteil aus dem Landkreis Lindau. Die Ausstellungsjury um Helmut Caprano hat im Vorfeld die Arbeiten von 114 Kunstschaffenden begutachtet und 46 ausjuriert. Die Sonderschau der Kunstausstellung zeigt heuer Werke des 2017 verstorbenen Lindenberger Malers Manfred Röhrl.

Der Stadtpark in Lindenberg soll attraktiver und beliebter werden. Die Stadt setzt für rund 36.000 Euro ein neues Spielplatzkonzept um. Im nördlichen Bereich soll die Gesamtzahl der Anlagen verringert, dafür aber besser ausgestattet werden.

November

Die seit langem geplanten Bauarbeiten am Feuerwehrhaus haben begonnen. Die Fahrzeughalle wird in Richtung Nadenbergstraße erweitert. Die Garage soll eine zweite Ausfahrt bekommen. Auch die Atemschutzstrecke wird modernisiert.

Sechs Geschäfte in Lindenberg stehen leer, drei kommen bis Jahresende hinzu. Starken Einfluss haben –so Citymanager Sascha Schmid – der Onlinehandel sowie große Shopping- und Fachmarkt-Center, die es dem Standort Lindenberg nicht leicht machen. Insgesamt aber stehe der Einzelhandel noch relativ gut da.

Die Heimenkircherin Monika Tauber erhält den Publikumspreis der Westallgäuer Kunstausstellung. Ihre Bleistiftzeichnung „Asatona“ hat bei den Besuchern des Löwensaals den größten Anklang gefunden.

Der VdK-Ortsverband Lindenberg feiert sein 70-jähriges Bestehen. Er wurde im November 1948 gegründet und kann auf eine ereignisreiche Zeit zurückblicken.

Der Stadtrat legt die Kriterien für die Vergabe der Bauplätze am Nadenberg fest: Punkten werden vor allem die Lindenberger, die einen direkten Bezug zur Stadt haben und am besten auch noch ehrenamtlich aktiv sind.

Dezember

Bei der Generalversammlung des Trachtenvereins „Die Mühlbachtaler“ gibt es einige personelle Veränderungen. Edgar Rädler bleibt Vereinsvorsitzender, gibt sein Amt  als Fähnrich aber an Sebastian Holz ab. Gabi Bauer verwaltet weiterhin die Vereinskasse, ebenfalls im Amt bleiben Schriftführerin Denise Edte, Inventarverwalterin Hildegard Schneider und Beisitzerin Ulrike Dempfle.

Obwohl wegen des schlechten Wetters der große Andrang ausbleibt, sind die Verkäufer und Vereinsmitglieder beim Adventsmarkt in Lindenberg mit Eifer bei der Sache. Allerdings halten sich die Einnahmen für soziale Zwecke wetterbedingt in Grenzen.

Die Geschäftsstelle des Abwasserverbandes Rothach ist von der Löwenstraße in die Sedanstraße umgezogen. Im Mittelpunkt ihrer Aufgaben stehen Neuerschließungen im Baugebiet „Feriendorf Süd“ und Ellgassen. In Scheidegg sind es die Baugebiete Böserscheidegg  und „Pfänderweg“. Für Lindenberg besonders wichtig ist auch die Planung für den Bereich „Gierenbach.  – An der Spitze des Verbandes gibt es eine Änderung: Verwaltungsleiter Reimar Bartsch ist in den Ruhestand getreten, sein Amt übernimmt Christine Piechatzek.

Über 120 Kinder erfreuen beim Weihnachtskonzert der Musikschule im vollbesetzten Löwensaal die Besucher. Besonders gut kommt bei den Zuhörern die Weihnachtsgeschichte an, die von 65 Kindern mit viel Musik im Dialekt erzählt wird.

Die 39-jährige Caroline Vogt wird zu Beginn des nächsten Jahres Krankenhausdirektorin der Lindenberger Rotkreuzklinik. Damit gibt es künftig keinen Verwaltungsdirektor mehr. Dr. Martin Hessz bleibt ärztlicher Direktor.

Die Stadtkapelle trifft bei ihrem Weihnachtskonzert im voll besetzten Löwensaal den Geschmack des Publikums. Leo Wiedemann wird für 65 und Georg Wagner für 50 aktive Jahre bei der Stadtkapelle ausgezeichnet. Arthur Fritz erhält die Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied.

Ende des Jahres schließt die Fa. Mayser in Lindenberg die Sanierungsarbeiten des historischen Dampfkesselhauses ab. In dem geschichtsträchtigen Gebäude sind moderne Arbeitsplätze entstanden.

Günter Fichter